Früher war Napster eine illegale Musiktauschbörse, jetzt ist daraus ein legales Musikportal mit rund 1,5 Millionen Titel entstanden. Wie bei anderen Download-Portalen können mit der Variante "Napster light" einzelne Titel heruntergeladen werden, wozu jedoch - ähnlich wie bei iTunes - ein bestimmtes Programm erforderlich ist. Einzelne Titel kosten 0,99 Euro, Alben gibt es ab 9,95 Euro.

Bei der "Napster Music-Flatrate" kann der Nutzer für 9,95 Euro monatlich an bis zu drei Computern so viele Titel im kopiergeschützten WMA-DRM-Format herunterladen, wie er möchte. Diese kann er unbegrenzt oft anhören, solange er weiterhin den Music-Flatrate-Dienst nutzt. Kündigt er dieses Abo, werden die Lizenzen der bisher heruntergeladenen Songs nicht mehr aktuallisiert und können nicht mehr abgespielt werden.

Die über die Music-Flatrate heruntergeladenen Titel lassen sich jedoch nur am Computer anhören und nicht auf einen tragbaren Player überspielen. Dies ist nur mit der "Napster to Go Music Flatrate" möglich, der Preis dafür beträgt 14,95 Euro pro Monat. Dabei lassen sich die Titel auf bis zu zwei Player übertragen, die jedoch mit dem Dienst kompatibel sein müssen. Dies sind bislang aber die Wenigsten. Wer also den "falschen" Player hat, kann "Napster to go" nicht nutzen. Eine Liste mit kompatiblen Player gibt es unter www.napster.de, bei einigen davon ist ein Firmware-Update nötig. Gezahlt wird per Kreditkarte, Bankverbindung oder PayPal.